Aktuell

 

Clogging-Easy

Samstag, 04.11.2017

10:00-12:00 Uhr

Vienna Rehearsal Studio

Geusaugasse 2

1030 Wien

Aktualisiert

 

Funny Hearts

20.10.2017

 

VHS Favoriten

18.10.2017

 

VHS Meidling

19.10.2017

Niederösterreichs Bauern

Pfarrer wettert auf Pegida-Kundgebung gegen den Islam

Christian Schwerdtfeger

 

Bischof erteilt 'Pegida-Pastor' Predigtverbot

 

Der Bischof von Münster hat dem Emmericher Pfarrer Paul Spätling unter-sagt, öffentlich im Namen der katholischen Kirche zu sprechen. Spätling hatte zuvor auf der 'Pegida'-Kundgebung in Duisburg gegen den Islam gewet-tert.

 

Es ist kurz vor 19:00 Uhr am Montagabend, als Pfarrer Paul Spätling im Priestergewand zum Mikrofon greift und zu den etwa 500 Anhängern des Duisburger 'Pegida'-Ablegers spricht, die vor ihm auf dem Vorplatz des Duisburger Hauptbahnhofs versammelt sind. "Ich bin zum ersten Mal da, weil bei der ,Pegida'-Demo in Köln die Lichter am Dom ausgeschaltet wurden. Ich halte das für sehr betrüblich", betont Spätling, der seit 2008 als Pfarrer in Emmerich tätig ist. Applaus brandet auf, als er davon spricht, dass Europa bereits seit 1400 Jahren gegen den Islam kämpfe, und er Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) angreift: "Es ist unmöglich, dass Frau Merkel gesagt hat, der Islam gehöre zu Deutschland."

 

Link zum Artikel

Leserkommentare:

 

Der Bischof von Münster hat richtig reagiert, wenn er dem emeritierten Pfarrer Paul Spätling verbietet, weiterhin seine persönlichen Ansichten im Gewand eines katholischen Priesters in der Öffentlichkeit zu verkünden. Paul Spätling steht mit seinen Äußerungen zum Islam abseits der christlichen Lehre. Er vertritt Konzepte der Intoleranz, die dem 'Kampf gegen Fremde' und nicht dem friedlichen Zusammenleben in unserer Gesellschaft dienen. Er wiegelt auf. So spielt er den islamistischen Extremisten ebenso in die Hände wie den neonazistischen Gesinnungstätern in unserem Land. Wie ein-fältig ist dieser Mann, dass er sich erkennbar als Priester mit einem Marien-bild in der Hand in einen Demonstrationszug zur Abwehr von Fremden und Flüchtlingen einreiht. Die Gesinnungsgenossen, die ihm Beifall zollen, achten ihn vermutlich nicht als einen Katholiken, der seine Meinung vertritt, sondern sehen in ihm einen 'nützlichen Idioten', der zur Bekanntmachung ihrer Ideologie des Fremdenhasses beiträgt.

 

Ich hoffe, für viele Menschen ist das ein Grund, aus dem Sektenverein 'katholische Kirche' auszutreten. Geht aufs Standesamt und tretet aus. Das geht schnell und einfach.

 

Pegida-Demonstranten sind keine Nazis, sie sind gegen den Islam. Der Islam hat mit den Nazis ja sogar seine Gemeinsamkeiten. Die islamischen Führer haben Hitlers Taten befürwortet und es gab Treffen zwischen islamischen Führern und militärischen Anführern. Frau Merkel soll lieber auf die Rentner in diesem Land sehen. Ich hab noch keine Muslime oder Ausländer Flaschen aus Abfalleimern suchen sehen, sondern meist nur ältere deutsche Menschen die mit mickrigen Renten ihr Dasein fristen.

 

Gebt streng gläubigen Muslimen (Islamisten genannt) die militärische Macht eines Adolf Hitlers. Adolf Hitler wäre ein Schulbub dagegen, so brutal und grausam würden die Muslime die Juden regelrecht ausrotten, Isreal würde man dem Erdboden gleich machen, danach wären die Christen und die westliche Welt dran.

 

Der Islam ist ein faschistisches System mit kompletter Kontrolle über Men-schen, ein geistiger gefährlicher Virus, der sich seit seiner Entstehung in keinster Weise an die moderne Welt angepasst hat. Harmlose Karikaturen fordern Menschenleben. Man kann sich ausmalen, was diese Menschen im Kopf haben. Maßstab sind die Gläubigen in muslimischen Ländern wie Saudi Arabien. Dort muss man hinsehen, wenn man die Fratze des Islam in seiner wahren Form sehen will. Erst diese Woche wurde dort eine Frau öffentlich hingerichtet. Schreiend und ihre Unschuld beteuernd wurde sie auf den Platz gezerrt. Erst beim dritten Schwerthieb war der Kopf ab. So was wird dort öffentlich zelebriert. Völlig krank, was die Menschen dort in ihren Köpfen haben.

 

Der Pastor hat seine gerechte Strafe bekommen. Da ist es billig, in der Überschrift noch nachzutreten.

 

Der Islam gehört nicht nur zu uns in Deutschland, wie täglich zu sehen und zu lesen ist, der Islam dominiert uns jetzt sogar. Die Regierung, zahlreiche Politiker, die Kirchen, ja sogar Aldi Süd ist vor den Muslimen auf die Knie gegangen. Was uns jetzt noch fehlt, ist eine neue Rechtsprechung - die Scharia. Es scheint zu stimmen, dass Allah auch bei uns 'groß' ist.

Meinungen:

 

Ich bin keine NPD-Wählerin, aber was mich sauer macht, ist, dass die mei-sten Muslime sagen, dass wir Christen Ungläubige und Tiere sind, aber wenn es um Schutz und Versorgung geht, sind wir plötzlich gut genug.

 

Bei aller Bewertung des Islam hinsichtlich seiner Demokratietauglichkeit und ob wir das in DE wirklich wollen, sollten wir nicht vergessen, dass, wenn zwei sich streiten (christlich/humanistisch geprägte Deutsche gegen/mit Muslimen) ein Dritter im Hintergrund lacht. Ich sehe bei aller berechtigten Islamisierungssorge den Hauptfeind zu wenig im Visier der Debatte: Die Finanz- und Kriegsmafia, die Handvoll Familien, welche die westliche Politik steuern und beherrschen, das Asylproblem erst erschaffen und geopolitisch gegen DE u.a. benützen. Es geht wiedermal ums grosse Geschäft und um die Schwächung der Starken. DE und Europa wird ausgeblutet.

 

Verschwörungstheorien schön und gut, aber der Islam ist nicht erst seit 10 Jahren ein Problem. Vor ein paar Jahrhunderten haben die Muslime das christlich geprägte, byzantinische (ehemals oströmische) Reich völlig ver-nichtet und Kleinasien, das einstige Zentrum des orthodoxen Christentums, von fast allen Ungläubigen 'befreit'. Anatolien ist heute vom Mongolenvolk der Seldschuken (mittlerweile als Türken bekannt) besiedelt und größten-teils islamisch.

 

Die Muslime sind in ihrer Geschichte aus endlosen Glaubenskriegen bis kurz vor Wien vorgedrungen und haben dabei all die Völker auf dem Balkan un-terworfen. Diese Länder erinnern sich noch zu gut an ihre islamischen Herren, was auch der Grund ist, weswegen sie die Aufnahme von Moslems jetzt strikt ablehnen.

 

Auf der anderen Seite Europas war Spanien fast 500 Jahre lang unter musli-mischer Kontrolle. Erst dann kam das Zeitalter der Aufklärung, die industri-elle Revolution etc., wodurch die Dschihadisten wieder aus Europa vertrie-ben werden konnten und der Siegeszug des christlichen Abendlandes be-gann. Ansonsten wäre ganz Europa wohl schon damals den zahlenmäßig weit überlegenen Moslemhorden in die Hände gefallen.

 

Von ihrem Plan der Weltherrschaft haben die Muslime trotzdem nie abge-lassen. Wird auch so im Koran befohlen. Und unsere Politiker sind auch noch so blind, die europäischen Völker durch die Masseneinwanderung von Musli-men in große Gefahr zu bringen, weil sie meinen, dass der Islam im Kern eine friedliche Religion sei, wie jede andere auch.

 

Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Das bringt den Tod über Europa.

 

Der Islam ist die gefährlichste Ideologie, die es auf der Erde gibt. Jede Moschee ist eine Kaserne, jeder Moslem ein Soldat und die Scharia ist sein Waffe.

 

Deutschland hat das osmanische Schwert unter der Kehle nicht gespürt, so wie wir auf dem Balkan oder in den slawischen Ländern. Wir wissen, dass der sunnitische Islam nur Leid und Terror bringt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0