Aktuell

 

Clogging-Easy

Samstag, 09.09.2017

12:00-14:00 Uhr

Vienna Rehearsal Studio

Geusaugasse 2

1030 Wien

Aktualisiert

 

VHS Favoriten

17.08.2017

 

VHS Meidling

18.07.2017

Europa sieht aus wie ein Schlachtfeld

Fidesz – Ungarischer Bürgerbund, kurz Fidesz oder Fidesz-MPSZ (ungarisch Fidesz – Magyar Polgári Szövetség) ist eine politische Partei Ungarns, deren Ausrichtung als nationalkonservativ oder rechtspopulistisch eingestuft wird (Wikipedia)
Fidesz – Ungarischer Bürgerbund, kurz Fidesz oder Fidesz-MPSZ (ungarisch Fidesz – Magyar Polgári Szövetség) ist eine politische Partei Ungarns, deren Ausrichtung als nationalkonservativ oder rechtspopulistisch eingestuft wird (Wikipedia)

Viktor Orbán zur aktuellen Lage und über Werner Faymann

 

Die Redaktion von Info-DIREKT dankt der Ungarischen Botschaft in Wien für die Zurverfügungstellung der deutschen Übersetzung dieser wichtigen Rede des ungarischen Ministerpräsidenten. Wir zitieren hier einige programma-tische Ausschnitte, die gerade wegen der immer wieder von offizieller österreichischer Seite gegen Ungarn geführten Polemik bedeutsam sind, die letztens dazu geführt hat, dass Orbán die Vorgangsweise seines österreichischen Amtskollegen Faymann als „Erpressungsversuch“ und „nicht den europäischen Verhaltensnormen entsprechend“ bezeichnet hat. Unseren Lesern wird es nicht schwer fallen, anhand der folgenden Zitate Orbáns zu beurteilen, wer für welche „Werte“ eintritt und welche Zukunftsoptionen für Ungarn und für ganz Europa vom ungarischen Ministerpräsidenten hier angesprochen werden. (Quelle: Info-Direkt)

 

Man kann heute nicht mit Gültigkeit über die Situation unserer Heimat sprechen, wenn wir nicht über die Situation Europas sprechen. Wir sehen, dass wir überrannt werden, Europa steht unter einer Invasion, es sieht aus, wie ein Schlachtfeld, und was wir bisher gesehen haben, ist die Spitze des Eisbergs. Wie viele werden noch losgehen, wie viele wollen nach Europa? Ich glaube, Millionen, ja Zehnmillionen. Und wir sehen auch, wie die Union dahin treibt, schwach, unsicher, unfähig ist, leidet anstatt zu handeln. Die linke Elite Europas und führende Politiker zahlreicher Länder zerbrechen sich den Kopf darüber, wie sie die Aufnahme der Massen der Einwanderer lösen sollen, anstatt endlich Schritte zu unternehmen, um die Flut aufzuhalten. Eine Konferenz folgt der anderen, wir wissen es, wir haben die Erfahrung gemacht, die Konferenz ist die Versammlung von wichtigen Menschen, die alleine nichts tun können, doch gemeinsam immer beschließen können, dass es eigentlich auch nichts zu tun gibt. Adenauer sagte einmal: „Die Zehn Gebote Gottes sind deshalb so eindeutig, weil sie nicht erst auf einer Konferenz beschlossen wurden.” Dabei ist die Situation einfach und offensichtlich: Es ist für jeden vernünftig denkenden Menschen klar, dass Europa so viele Menschen nicht aushält, so vielen Menschen keine Arbeit geben kann, keine Unterkünfte, keine soziale und medizinische Versorgung, keinen Unterricht, keine Bildung, keinen Verkehr bieten kann. Europas Wirtschaft und sein Versorgungssystem bricht unter einer derart großen Last zusammen. Viel schneller als man das heute annehmen würde.

 

Link zum Artikel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0