Aktuell

 

Clogging-Easy

Samstag, 04.11.2017

10:00-12:00 Uhr

Vienna Rehearsal Studio

Geusaugasse 2

1030 Wien

Aktualisiert

 

Funny Hearts

20.10.2017

 

VHS Favoriten

18.10.2017

 

VHS Meidling

19.10.2017

Niederösterreichs Bauern

Christliche Symbole müssen Muslimen weichen

Heinrich Bedford-Strohm (* 30. März 1960 in Memmingen als Heinrich Strohm) ist ein deutscher evangelisch-lutherischer systematischer Theologe mit dem Schwerpunkt Sozialethik (Wikipedia)
Heinrich Bedford-Strohm (* 30. März 1960 in Memmingen als Heinrich Strohm) ist ein deutscher evangelisch-lutherischer systematischer Theologe mit dem Schwerpunkt Sozialethik (Wikipedia)

Evangelische Kirche will weitere Flüchtlingsmassen


Erst kürzlich bekräftigte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche Deutschlands, Heinrich Bedford-Strohm, seine Unterstützung für den Asylkurs Angela Merkels. Man dürfe Europa nicht zu einer Festung machen und müsse alle hereinlassen, die dies auch wollen. Auch sprach sich Bedford-Strohm gegen das geplante Verbot des Familiennachzuges für Syrer aus. Man werde die rechtliche Ausgestaltung des Familiennachzuges genau im Auge behalten, so das Credo der Evangelischen Kirche.


Link zum Artikel 

 

Kommentare:

  • In der Wiener Votivkirche hatten wir bereits den Hype...Eigentlich wurde die Kirche entehrt durch die Okkupation gegensätzlicher Glaubensbrüder!
  • Es deutet doch alles darauf hin: Der Islam als WELTMACHT! Ja wir kriechen den Islamisten zu Kreuze. Für wen ist eigentlich Christus am Kreuze gestorben?
  • Jetzt beginnen wir also Kraftorte zu zerstören, die über Jahrhunderte aufgebaute Energie auszutreiben, indem wir dort Menschen unterbringen, die nur daran denken, wie sie ihren Komfort hier bewerkstelligen werden, sodass sich immer mehr Negativität in der Region staut.
  • Es ist ein Zeichen vom endgültigen Verfall und Aufgabe des evangelischen Christentums, daß man den Altar, das Sinnbild Gottes wegräumen und verstecken muß, um die "Notleidenden" nicht verärgern zu wollen. Gehts noch?
  • Herr Bedford-Strohm sollte sich die mahnenden Worte des Erzbischofs von Mossul (Irak) über das Bett hängen:

    „Unser heutiges Leiden ist ein Vorgeschmack darauf, was ihr Europäer und Christen in naher Zukunft erleiden werdet".

  • Eure Kirche wird ordentlich bereichert werden, wir haben es in der Votivkirche erlebt - reingepisst und reingeschissen.
  • Der einzige Glaube der meisten Priester ist der, dass sie meinen, diese Horden bekehren und integrieren zu können. Aber das wird trotz aller Geschenke nicht gelingen.
  • Die BOTSCHAFT der Bibel lautet (Matthä. u. andere), dass Jesus eine Geißel nahm und alles, was nicht in den Tempel gehörte, hinaus prügelte mit den Worten:
    "Mein Haus soll ein Bethaus sein. Ihr aber habt eine Räuberhöhle daraus gemacht".
  • Ein Christ darf eine Moschee noch nicht mal betreten, geschweige sich häuslich niederlassen!
  • Die Mehrheit der Wähler sind Idioten, deshalb haben wir solche Zustände in Europa.
  • Eine uralte Kriegstaktik lautet: "Nimm dem Volk die Kirchen, und dann den Glauben!"
  • Wir stehen knapp vor einem epochalen Wendepunkt. Wer glaubt allen Ernstes, diese Entwicklung hält eine Gesellschaft noch 5 oder 10 Jahre aus, der möge bitte seine rosarote Brille abnehmen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0